ecoprog GmbH

Der Markt für Siedlungsabfälle in Polen

Der polnische Abfallmarkt befindet sich im Umbruch. Die Anfang 2018 in Kraft getretene Anhebung der Marschallgebühr hat zu großen Verwerfungen im polnischen Entsorgungsmarkt geführt. Bis 2020 wird die Gebühr für gemischte Siedlungsabfälle und Sortierreste gleichermaßen PLN 270 pro Tonne (ca. EUR 63 pro Tonne) betragen. Dieser Preisanstieg setzt vor allem die rund 170 polnischen Vorbehandlungsanlagen für Siedlungsabfälle unter Druck. Für deren Sortierreste bedeutet die Anhebung der Deponiesteuer zum Teil eine Vervierfachung der Abgaben innerhalb von 3 Jahren. Derzeit werden noch immer rund 90 % der gemischten Siedlungsabfälle in diesen Anlagen vorbehandelt. Bereits Anfang 2019 haben die Entsorgungspreise für vorbehandelte Siedlungsabfälle vielerorts die Grenze von EUR 100 pro Tonne erreicht oder sogar überschritten.

Derzeit planen die polnischen Kommunen den umfangreichen Ausbau der stofflichen Verwertung sowie der biologischen und thermischen Behandlung. Auf diese Weise will Polen die Ziele der europäischen Abfallpolitik umsetzen und Alternativen zur Deponierung entwickeln. Laut den Plänen der polnischen Woiwodschaften sollen in den kommenden Jahren mehr als PLN 13,8 Milliarden (EUR 3,2 Milliarden) in die polnische Abfallinfrastruktur investiert werden.

Angesichts dieser Entwicklung hat die ecoprog GmbH den Entsorgungsmarkt für Siedlungsabfälle in Polen im Detail analysiert. Für Entsorger, Ausrüster, die Zulieferindustrie, Betreiber, Verbände, Forschungsinstitute und Consulter bieten wir auf der Grundlage unserer Marktkenntnis und detaillierter Erhebungen eine aktuelle Analyse der Zahlen, Fakten, Einschätzungen und Trends in der polnischen Entsorgungswirtschaft.


Konkret enthält die Studie
Der Markt für Siedlungsabfälle in Polen:

• Eine detaillierte Analyse von Struktur, Rechtsrahmen, Entwicklungsstand und Investitionsbedarfen der polnischen Abfallwirtschaft.

• Detaillierte Angaben zu mehr als 2.100 Anlagen und Behandlungslinien für die Entsorgung von Siedlungsabfällen. Hierzu zählen unter anderem MBA, MVA, organische Behandlungsanlagen, Sortieranlagen für getrennt gesammelte Siedlungsabfälle, Recyclinganlagen und Produktionsanlagen für EBS. Diese Daten beinhalten Informationen zu Standort und Betreiber sowie Kapazitäten und Durchsatzmengen.

• Informationen zu mehr als 270 geplanten Behandlungslinien und mehr als 360 geplanten Modernisierungsprojekten an bestehenden Anlagen. Diese Daten geben auch Auskunft zu Kapazitäten sowie zu Standort, Betreiber und geschätzten Investitionssummen.

• Eine detaillierte Auswertung dieser Daten auf Ebene der Woiwodschaften, zum Beispiel in mehr als 80 Tabellen zu geplanten Investitionen je Segment und 80 Regionalkarten mit Anlagenstandorten.


Zusätzlich zur Studie können Sie ein erweitertes Datenpaket in MS Excel bestellen. Dieses enthält:

• Alle Daten zu den mehr als 2.100 Anlagen und Behandlungslinien und mehr als 270 geplanten Behandlungslinien, wie sie in der Untersuchung beschrieben werden.
• Zusätzlich Daten zu mehr als 600 Sortieranlagen für Gewerbeabfälle.
• Je Anlage Inputmengen nach EAV-Code und Behandlungsverfahren für die Jahre 2016 und, soweit vorhanden, 2017; in Summe mehr als 17.000 Einzelmengen.
• Eine Liste der mehr als 770 Deponien.
• Eine Liste aller Gemeinden in Polen mit Einwohnerzahl und Fläche sowie Zuordnung zu einzelnen Entsorgungsgebieten.

Beispieldaten finden Sie in einer Musterdatei in MS Excel, weiter rechts auf dieser Seite.


    Die Studie ist in deutscher und englischer Sprache zu einem Preis ab 3.400,- Euro zzgl. MwSt. erhältlich. Details finden Sie in der Leseprobe oder im Online-Bestellformular.

    Ihr Ansprechpartner:

    Annika Krüger
    ecoprog GmbH
    Tel. +49 221 788 03 88- 15
    Fax +49 221 788 03 88- 10
    Opens window for sending emaila.krueger(at)ecoprog.com